Strafrecht2018-09-13T17:54:46+00:00

Strafrecht

Ein eherner Grundsatz unsereres Strafprozesses lautet:
Nemo tenetur se ipsum accusare (§§ 55 und 136 StPO)
Niemand muss sich selbst belasten!

Dieser eherne Grundsatz ist ein Grundpfeiler unserer Strafprozessordnung. Wir als Verteidiger sorgen dafür, dass Ihre Rechte auch im Strafprozess gewahrt bleiben. Jeder kann schneller mit dem Strafrecht in Berührung kommen, als ihm lieb ist. Unsere Strafverteidiger sind Ihre Trutzwehr gegen die Allmacht des Staates, der Polizei und der Behörden.

Was ist zu tun, wenn Sie einer Straftat bezichtigt werden? Zunächst gilt der Grundsatz: Reden ist Silber, Schweigen ist Gold! Erst sollten Sie den Verteidiger Ihres Vertrauens konsultieren, bevor Sie dem „netten“ Polizeibeamen die Arbeit erleichtern und eine Aussage machen.

Schweigen bedeutet: KEINE Angaben und zwar konsequent!

Am Anfang steht das vertrauliche Gespräch mit einem  unserer Strafverteidiger mit folgendem Ablauf:

  • Sachverhaltsermittlung und Informationsgewinnung zu dem konkreten strafrechtlichen Vorwurf
  • Strafrechtliche Risikoanlyse
  • Vereinbarung eines Verteidigungsziels
  • Besprechung der weiteren Veranlassungen im Hinblick auf die Erreichung des Verteidigungsziels
  • Wechselseitige Entscheidung über die Mandantsannahme: Die Basis für eine erfolgreiche Verteidigung ist ein Vertrauensverhältnis zwischen Mandant und Verteidiger
  • Einigung über das von Ihnen zu zahlende Honorar

Dann beginnen wir damit, die mit Ihnen besprochenen Veranlassungen im Hinblick auf die Erreichung des Verteidigungsziels umzusetzen.