Verkehrsrecht2018-09-13T18:15:06+00:00

Verkehrsrecht

Das Verkehrsrecht ist eine sehr komplexe Rechtsmaterie, die sich insbesondere aus folgenden Teilgebieten zusammensetzt:

• Verkehrsstrafrecht und Ordnungswidrigkeiten
• Verkehrsunfallschadenregulierung
• Versicherungsvertragsrecht
• Verkehrsverwaltungsrecht, insbesondere Fahrerlaubnisrecht

Der im Verkehrsrecht versierte Rechtsanwalt muss diese unterschiedlichen Teilrechtsgebiete des Verkehrsrechts umfassend beherrschen, um Sie als Mandanten bestmöglich beraten und vertreten zu können.

Kostenloser Erstkontakt: 0211 – 86 32 600

Häufig kommt es zu einer Überschneidung der einzelnen Teilrechtsgebiete des Verkehrsrechts in ein und demselben Mandat. Wenn Sie in einen Verkehrsunfall verwickelt sind, bei dem einer der Beteiligten eine Körperverletzung erlitten hat und Sie beispielsweise alkoholisiert und/oder unter Drogeneinfluss gefahren sind, können alle Teilgebiete des Verkehrsrechts zu beachten sein, die Ihr Rechtsanwalt beherrschen muss:

  • Das Verkehrsstrafrecht, da Ihnen der Vorwurf einer Straftat der fahrlässigen Körperverletzung bzw. der Gefährdung des Straßenverkehrs, des Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und der Vorwurf der Trunkenheit im Straßenverkehr gemacht wird.
  • Das Unfallschadenrecht, da hier dann die Geltendmachung oder die Abwehr von Schadensersatzansprüchen im Raum steht
  • Das Versicherungsvertragsrecht, da sowohl die Kfz-Haftpflichtversicherung, als auch die Kfz-Kaskoversicherung aufgrund des Alkohol- und/oder Drogenkonsums die Verletzung einer Obliegenheit aus dem Versicherungsvertrag einwendet. Dies führt entweder zum Regress der Versicherung gegen Sie als Versicherungsnehmer oder gar zur (teilweisen) Leistungsfreiheit des Versicherers gegenüber Ihren Ansprüchen beispielsweise aus der Kaskoversicherung
  • Das Verkehrsverwaltungsrecht, hier das Fahrerlaubnisrecht regelmäßig kommt nach Abschluss des Straverfahrens zum Zuge, da die Fahrerlaubnisbehörde im Falle des Fahrens unter Alkohol- und/oder Drogeneinflusses Zweifel an Ihrer Fahreignung hegt, was zur Entziehung der Fahrerlaubnis führen kann. Soweit diese bereits durch das strafrichterliche Urteil entzogen wurde, steht vor der Neuerteilung bei der Fahrerlaubnisbehörde regelmäßig das Erfordernis, die medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU) zu bestehen.

Daher ist es für Sie von Bedeutung, zum frühestmöglichen Zeitpunkt einen Rechtsanwalt zu wählen, der sich in sämtlichen Teilgebieten des Verkehrsrechts auskennt.

Ihr Ansprechpartner: Rechtsanwalt Thomas Heimbürger